Wie kann ich mit meinen Inhalten Geld verdienen?

Marketing Quelle: Konstantin Gastmann / pixelio.de

Das Ziel von Spreadpress ist es, den Autoren von Inhalten eine zusätzliche Einkommensquelle zu bieten. Hier erfährst du, wie du den maximalen finanziellen Erfolg mit deinen Inhalten erreichen kannst und wie unsere finanzielle Vergütung funktioniert.

Das Verteilungsprinzip der Einnahmen ist denkbar einfach. Hat ein Inhalt an einem Tag mehr als 250 Zugriffe, erhält er eine Vergütung pro Zugriff, deren Höhe sich aus den Gesamtzugriffszahlen, den Werbeeinnahmen und den Abonnementeinnahmen errechnet. Es werden 70% dieser Einnahmen an die Publisher verteilt.

Spreadpress möchte auf der Plattform Inhalte im internationalen, nationalen und regionalen Kontext vereinen. Um nicht nur allein von den Zugriffszahlen abhängig zu sein, erlaubt Spreadpress den Publishern eigene Werbung zu integrieren.
Auf der eigenen Profilseite (Übersicht über alle Inhalte eines Autors) und in den eigenen Inhalten, können auf unterschiedlichen Positionen eigene Werbebanner platziert werden. Pro Bannerplatz und Impressionen geht ein bestimmter Betrag an Spreadpress, der Rest der Vermarktung bleibt völlig dem Publisher überlassen.

Die Idee dahinter ist, dass regionale Berichterstatter, die über Nachrichten aus ihrem Heimatgebiet berichten, Werbung von Unternehmen aus diesem Gebiet integrieren können und diese wiederum den Nutzern aus diesem Gebiet gezeigt wird. Der regionale Publisher kann so auch von geringeren Zugriffszahlen profitieren und Unternehmen können Onlinewerbung nutzen, die sonst nicht in Frage kommt.

Es gibt also zwei Vermarktungskanäle für den eigenen Inhalt. Der erste Vermarktungskanal ist der Inhalt selbst. Wird ein Inhalt häufig abgerufen generiert er Einnahmen, je höher die Zugriffszahl, desto höher die Einnahmen. Jeder Publisher muss also versuchen möglichst viele Aufrufe an einem Tag zu generieren. Um das zu erreichen, gibt es mehrere Strategien. Eine davon ist es einen "einzigartigen" Beitrag zu verfassen, der noch nicht auf der Plattform vertreten ist und diesen dann in den sozialen Medien zu teilen. Eine weitere ist es, stetig hochwertige Inhalte zu verfassen um sich eine Followergemeinde aufzubauen, die dann die Inhalte abruft. Durch stetige Arbeit, tolle Inhalte und positive Bewertungen steigt der Status innerhalb der Plattform und damit auch die Zugriffszahlen.

Der zweite Vermarktungskanal für den eigenen Inhalt ist die Integration von Werbung. Diese Vermarktungsmöglichkeit hat weniger mit den Zugriffszahlen eines einzelnen Inhaltes zu tun. Es ist egal wie oft ein Inhalt abgerufen wird, wichtig ist die Gesamtzugriffszahl auf alle eigenen Inhalte um so die Werbung einzublenden, die vorab von Unternehmen (aus der Region) gebucht wurde. So kann man sich zum Beispiel als Orts- Berichterstatter etablieren der vielleicht pro Inhalt nur 200 Aufrufe hat. Veröffentlicht man jedoch pro Woche 10 Inhalte hat man 2000 Zugriffe und kann diese auch in Werbeeinnahmen ummünzen.

Der empfohlene Verkaufspreis für Werbebanner variiert je nach Platzierung auf der Seite zwischen 30€ und 36€ pro 1000 Kontakte, wobei tausend Kontakte (das Werbebanner wird tausend mal eingeblendet) die kleinste Verkaufseinheit darstellt. Stellt man ein Banner ein, gehen pro Bannerplatz 30% des empfohlenen Verkaufspreises an Spreadpress die direkt vom Account des Publishers, in Form von Credits, abgezogen werden. Nehmen wir als Beispiel die Bannergröße 250x250px. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 36 Euro pro 1000 Kontakte. Stellt ein Publisher auf seiner Seite einen Banner dieser Größe für 3000 Impressionen ein, werden ihm 32,40€ oder 324 Credits von seinem Kundenaccount abgezogen.
Hat der Publisher den Banner zum empfohlenen Verkaufspreis verkauft, bleiben ihm 75,60€. Der Verkauf, die visuelle Darstellung des Banners, die Verrechnung und die Versteuerung der Einnahmen liegt in den Händen des Publishers.